Trainingskonzept von Björn Weltz

DSC_0639

 Zielgruppe: Anfänger/Tennisneulinge

Mein Ziel bei Anfängern ist ihnen den Tennissport in wenigen Einheiten mit seiner ganzen Vielfalt zu vermitteln. Hauptanspruch sollte sein, dass ein Anfänger oder Neueinsteiger nach möglichst wenigen Stunden alle Schläge wie Vorhand/Rückhand/Volley/Schmetterball und Aufschlag mit einer gewissen Genauigkeit anwenden kann. Dabei ist zu beachten dem Spieler über den Schlagerfolg den Spaß am Tennissport zu vermitteln. Es sollten also erst die verhältnismäßig einfachen Schläge wie Vorhand/Rückhand erlernt werden, bevor man beispielsweise zum technisch anspruchsvollen Aufschlag übergeht.

Hauptziel: ist es das man beim Spieler nach einer Trainingseinheitszahl X sehen kann, dass er in der Lage ist den Ball gut im Spiel zu halten.

Wichtig: im Kindertennisbereich sollten auch auf koordinative Fähigkeiten viel Wert gelegt werden. Dabei sollte auf benachbarte Sportarten wie beispielsweise Basketball oder Fußball im Konditionstraining zurückgegriffen werden.

 Zielgruppe: Fortgeschrittene Spieler (erste Punktspielerfahrung)

Im fortgeschrittenen Bereich sollte man die Grundlage für ein solides technisches Spiel gelegt haben. Bei dieser Zielgruppe kann man nun spezieller auf die Schläge und ihre Vielfalt eingehen. Als Trainer hat man nun die Aufgabe diesen Spielern einen Mix aus Taktik, Technik(Sicherheit), Kondition und  Koordination auf dem Platz zu vermitteln. Die Schlagvielfalt ist nun ein wichtiges Kriterium. Das vermitteln von VH/RH Slice, VH/RH Stopp, VH/RH Volleystopp, verschiedene Aufschlagarten (Kick, Slice, Hammer) und vor allem wann man sie taktisch anwendet ist in dieser Zielgruppe das wichtigste, um das Spielerpotential bestmöglich abzurufen.

Wichtig: bei diesen Spielern sollte dazu noch das Verhalten auf dem Platz, im Bezug auf Körpersprache und Motivation geschult werden.

Zielgruppe: Leistungsspieler (Punkt- und Turnierspieler)

In diesem Bereich sollte man viel Wert auf die Fitness und Athletik des Spielers legen. Es sollte eine sehr gute Grundlagenausdauer vorhanden sein. Die Zielgruppe sollte mehrmals die Woche (2-3-Mal) mit hoher Intensität trainieren und wenn möglich die Wochenenden zum Wettkampf im Punktspiel und Turnierbereich nutzen.

Die Aufgabe des Trainers ist es die richtige Dosierung zu finden damit die Spieler auf den Höhepunkt die bestmögliche Leistung abrufen können.

Wichtig: ist es diese Spieler darin zu schulen, dass sie unter höchstem psychischem und physischem Druck technisch und taktisch auf höchstem Niveau spielen .Die Körpersprache ist bei diesen Spielern ebenfalls als sehr wichtig anzusehen.

Der Trainer muss dieser Gruppe durch taktische Vorgaben neue Reizpunkte setzen. Jeder Spieler in dieser Zielgruppe sollte sein Spiel variantenreich (z.B. Serve und Volley) gestalten können. Bei Leistungsspielern sollte der Trainer Trainingspläne als Hausaufgabe (z.B. Stabilisationsübungen/Fitnesspläne) verteilen.

-> Nach jedem Training sollte in allen Zielgruppen ein kurzes Feedback über die Stunde von beiden Seiten erfolgen!


Punkspielvorbereitung unserer Jugendlichen

Laufband (Jugendturnier 2016)

Am 6. März war es wieder soweit. Im Sport & Freizeitcentrum Empelde fanden für unsere Jugendliche die Punktspielvorbereitungen statt. Knapp 60 Mädchen und Jungen nahmen an unserem „Warm-up“ teil.

Während die älteren Jugendlichen mit 2 bis 3 Spielen um ihre Punkte kämpften und die Matchpraxis vertieften, übten unsere Jugendtrainer Janik Hölscher, Maximilian Hölscher, Jan Dreier, Stefan Langmaack und Mikha Soeradhiningrat mit den Kleinfeld- und Midcourtspielern Motorikübungen und simulierten mit den Kids ein Punktspiel.

Vielen Dank an die Jugendtrainer für euer tolles Engagement!

Unser Cheftrainer und Organisator Björn Weltz stand den Eltern mit seinem Team für Fragen rund um den Punktspielbetrieb zu Verfügung.

Als kleines Bonbon gab es für jeden Teilnehmer ein T-Shirt, das als Mannschafts-Trikot gedacht ist und das Erscheinungsbild des Vereins durch das einheitliche Auftreten unserer Kinder bei den Punktspielen fördern soll.

Die Spartenleitung sorgte zudem mit einem kleinen Imbiss für die Tennisspieler und  viele Eltern waren so nett und brachten selbstgebackenen Kuchen mit, sodass für das leibliche Wohl gesorgt war.

Es war ein schöner Tag. Die Kleinsten erlebten ihre ersten Erfahrungen mit Wettkämpfen, die erfahrenden Spieler konnten ihre Stärken ausprobieren, Trainer sahen neue Konstellationen und Eltern konnten ihre Kinder bei den Übungen beobachten.

Anregende Gespräche, gute Stimmung, neue Ideen……

…..die Sommersaison kann kommen!

Jugendturnier 2016 (2z)

Jugendturnier 2016 (3z)Jugendturnier 2016 (1z)

Bilder aus 2015