Nach solidem Abschluss der Sommersaison, durften wir dieses Jahr erstmalig auch im Winter an den Start. Unterstützung gab’s dabei von drei Neuzugängen, sodass wir mit Finn David Heinz, Martin Warnke, Sebastian Harms, Thomas Langmaack, Max Hölscher, Max Dürkop und Alexander Tritz einen ausgewogenen Mix aus Youngstars und erfahreneren Spielern hatten. Vor der Saison, waren unsere Ziele noch nicht klar. Fest stand nur, dass wir alle hoch motiviert waren und „Bock“ hatten, Tennis zu spielen.

Doch beginnen wir mit dem ersten Punktspiel. Der Auftaktgegner war der TV Badenstedt. Nachdem sich alle wieder gut von Silvester erholt hatten, konnten wir ein erfolgreiches Debüt feiern. Wir gewannen 6:0 und konnten damit direkt den ersten Tabellenplatz erobern. So sah die Tabelle schon mal ganz gut aus.

Beim zweiten Punktspiel durften wir den Post SV Hannover empfangen. Eine besondere Note verliehen die mitgereisten Fans diesem Spiel. Mit eigenen Schals und Flaggen unterstützten sie ihr Team, angetrieben vor allem durch den Konsum zahlreicher Kaltgetränke. Nichtsdestotrotz gelang uns ein klarer 6:0 Erfolg, mit dem wir den ersten Tabellenplatz weiter festigen konnten.

Nach diesem zweiten Erfolg, wurde uns langsam bewusst, dass diese Saison doch so einiges möglich ist. Daher begannen wir unter anderem mit intensivem „onlinescouting“, um mögliche „Schlüsselgegner“ ausfindig zu machen. Einer dieser „Schlüsselgegner“ war der TSV Anderten, zu dem uns Punktspiel Nummer drei führte.

Angekommen in der Halle, durften wir zunächst noch eine halbe Stunde Mondball-Damendoppel bewundern, ehe wir starten konnten. Anschließend ging es wie gewohnt los. Thomas und Alexander konnten nach starken Leistungen die ersten beiden Einzel für sich entscheiden. In Runde 2 besiegte „Punktegarant“ Finn-David seinen Kontrahenten Lorenz Albrecht in einem hochklassigen Match. Jedoch mussten wir auch den ersten Matchpunkt der Saison abgeben: Max Hölscher verlor im Mach-Tie-Break, nachdem er im ersten Satz eine 5:2 Führung verspielte. (Schon scheiße gelaufen…) So mussten wir also noch ein Doppel gewinnen, um mit einem Sieg nach Hause fahren zu können. Dies gelang Finn-David und Alexander, die im Tie-Break Nervenstärke zeigten und den vierten Matchpunkt zum 4:2 Gesamtsieg holten.

Der nächste Gegner hieß TG Hannover. Dieses Team schöpfte glücklicherweise an diesem Tag nicht das Potential ihrer durchaus beeindruckenden Meldeliste aus, sondern reiste mit Meldelistenummer 30 aufwärts an. Daher behielten wir auch in diesem Punktspiel die Oberhand und gewannen mit 5:1.

Es folgte das Lokalderby gegen den TV RW Ronnenberg an. Bereits im Vorfeld ging es im „Center“ heiß her, da zahlreiche Spekulationen und Siegesprognosen für das Punktspiel und einzelne Matches aufgestellt wurden. Als es dann „Showtime“ hieß mussten wir feststellen, dass die Ronnenberger Mannschaft mit Verstärkung aus der Herren 30 Landesliga antrat, um Finn-David zum ersten Matchverlust der Saison zu bringen. Doch Finn-David ließ sich nicht beirren und wurde glatt in zwei Sätzen seinem Ruf als „Punktegarant“ gerecht. Nicht ganz so glatt lief es bei dem Rest der Mannschaft. Martin musste sich nach starkem Auftritt leider geschlagen geben. An Position Nummer drei und vier, mussten Max und Max in den gefürchteten Match-Tie-Break. Beide Spieler zeigten Nervenstärke, sodass sie beide als Sieger vom Platz gehen konnten. Damit stand es 3:1 nach den Einzeln. Auch im Doppel konnten wir auf unseren neu gewonnenen Freund, den Match-Tie-Break, zählen. Finn-David und Martin konnten nach einem hochklassigen Doppel den vierten Matchpunkt und damit den Derbysieg sichern. Damit hielt der Erfolgskurs weiter an.

Das nächste Punktspiel führte uns nach Sehnde. Dieses Team war unser größter Konkurrent um den Aufstieg, hatte jedoch bereits einmal Unentschieden gespielt und somit einen Punkt weniger als wir. Ziel war es also den sechsten Sieg in Serie einzufahren, um den Aufstieg vorzeitig perfekt zu machen. Dieses Vorhaben lief auch gut an. Finn-David Heinz, Sebastian Harms und Max Hölscher konnten ihre Einzel für sich entscheiden, Martin Warnke wurde nach großem Fight von unserem „neuen Freund“, dem Match-Tie-Break, enttäuscht, sodass wir mit einem 3:1 in die Doppel gingen. Diese spielten wir von oben runter, um möglichst mit einem 4:2 und dem sicheren Aufstieg wieder gen Heimat fahren zu können… Soweit die Theorie. In der Praxis sah es so aus, dass sich die Sehnder als die besseren Doppelspieler erwiesen. Finn-David und Martin mussten sich nach 6:7 im zweiten Satz, im Match-Tie-Break geschlagen geben. nFür Sebastian und Max hieß es nach Verlust des ersten Satzes im 2. Durchgang 6:7, sodass wir am Ende mit einem Unentschieden heimkehrten. Damit hatte der Match-Tie-Break auch die letzten Sympathien „verspielt“ und es kam am letzten Spieltag zum Fernduell um den Aufstieg.

Der Blick auf die Tabelle vorm letzten Spieltag zeigte: Wir sind zwar noch Tabellenführer, müssen jedoch gewinnen, da Sehnde das bessere Matchverhältnis hatte. In diesem Fernduell, empfingen wir den TSV Ingeln-Oesselse. Der Verlauf war bereits bekannt: Finn-David, Sebastian und Max Hölscher konnten gewinnen, Martin musste sich wieder im Match-Tie-Break geschlagen geben. Vor den entscheidenden Doppeln diskutierten wir gefühlt eine Stunde lang, wer mit wem und wieso, weshalb, warum. Als wir dann bemerkten, dass noch die eigentliche Nummer eins aus Ingeln-Oesselse zum Doppel erschienen war, warfen wir den Plan nochmal über den Kopf und begannen von vorne. Letztendlich entschieden wir uns für zwei ausgeglichene Doppel. Diesmal ging der Schlachtplan auf und wir gewannen zum Saisonabschluss 5:1. Damit war der Aufstieg perfekt!

Ausdrücklich bedanken, möchte ich mich nochmal bei der Mannschaft, es hat sehr viel Spaß gemacht, die Saison mit euch spielen zu dürfen. Sowohl spielerisch als auch menschlich war es eine tolle Saison. Außerdem noch ein großer Dank an Björn, der uns vor der Saison top vorbereitet und auch währenddessen gut unterstützt hat. Und natürlich noch ein Dankeschön an alle TuSler, die zum Zugucken gekommen sind und uns anfeuern haben.

IMG_0260 (002)

Aufsteiger in die Bezirksliga: Die Herren 4 der TuS Wettbergen (v.l.): Sebastian Harms, Maximilian Hölscher, Trainer Björn Weltz, Finn-David Heinz und Martin Warnke.

Vielen Dank!

Max Hölscher