Alle Mitglieder der Tennisabteilung haben die Pflicht, ab dem Kalenderjahr, in dem sie 16 Jahre alt werden, entweder einer Arbeitsleistung von 4 Stunden in der Tennisabteilung nachzukommen oder diese gegen eine einmalige Jahresgebühr in Höhe von derzeit Euro 60,- abzulösen.

Mitglieder sind ab dem Kalenderjahr, in dem sie 70 Jahre alt werden, von dieser Regelung ausgenommen. Sofern keine Gemeinschaftsarbeit geleistet wurde, wird dieser Betrag im April des Folgejahres eingezogen.

Wer im laufenden Kalenderjahr kein Tennis gespielt hat oder spielen konnte, muss bis zum 15.01. des Folgejahres einen schriftlichen, begründeten Antrag auf Befreiung beim Kassenwart der Tennisabteilung stellen.
Mitglieder, die im jeweiligen Kalenderjahr weniger als 6 Monate Abteilungsmitglied waren, sind von der Gemeinschaftsarbeit befreit. Das gilt für Neumitglieder, die nach dem 01.07. in die Tennisabteilung eingetreten sind und für bis zum 30.06. gekündigte Mitgliedschaften.
Tennismitglieder müssen ihre Arbeitsleistung in der Tennisabteilung leisten. Damit wird auch die Arbeitsleistung für den Gesamtverein erfüllt. Tennismitglieder, die eine Arbeitsleistung für den Gesamtverein geleistet haben, sind damit nicht von der Arbeitsleistung in der Tennisabteilung befreit und müssen diese entweder zusätzlich ableisten oder durch Zahlung der einmaligen Jahresgebühr begleichen.