Am Pfingstwochenende haben erneut die Jugendregionsmeisterschaften stattgefunden. In allen Feldern und Konkurrenzen haben sich auch Jugendliche der TuS Wettbergen rege beteiligt.

Bei den Mädchen gingen – in verschiedenen Altersklassen – Kaja Menge, Sofia Pataletis, und Janne Brinkmann an den Start, mussten sich aber alle spätestens im Achtelfinale ihren Rivalinnen geschlagen geben. Ein ähnliches Los ereilte Joel Löchelt und Torben Brinkmann in den Altersklassen Junioren U11 und U12.

Stärker repräsentiert waren die TuS Junioren aber in den höheren Altersklassen. In der teilnehmerstarken Junioren U16 Konkurrenz spielten Sven Grabert, Lukas Kregel und Finn-David Heinz mit. Von den dreien hielt sich Finn im Feld und rückte problemlos bis ins Viertelfinale vor, welches er gegen die Nummer 7 der Setzung Vincent Krappe mit 7:5; 6:1 gewann. Auch den Halbfinalgegner Max Westerkamp wusste Finn zu dominieren und gewann 6:4; 6:2. Im Finale schließlich blieb Finn weiterhin cool und gewann überraschend klar mit 6:0; 6:1 gegen Mika Yari Scharrenweber. Wir gratulieren herzlich zum Sieg!

Das Feld der diesjährigen U 18-Konkurrenz bei der Regionsmeisterschaft war so stark besetz, wie lange nicht mehr. Darunter waren auch 4 Spieler der TuS Wettbergen.

Da Luc Niclas Bock (2), Kenneth Holsten (3) und Stefan Langmaack (5) gesetzt waren, mussten sie erst im Achtelfinale ins Feld eingreifen. Hannes Julius Michel setzte sich in der ersten Runde souverän durch, unterlag aber im Achtelfinale 4:6,4:6.

Luc, Stefan und Kenneth konnten ihre Achtelfinalpartien sicher gewinnen. Im Viertelfinale kam es dann zum ersten internen Wettberger Duell zwischen Stefan und Kenneth, einem sehr freundschaftlich gestaltetem Spiel. Am Ende konnte sich Kenneth 6:2,6:4 durchsetzen. Da Luc sein Viertelfinale nach überzeugender Leistung überraschend deutlich 6:2,6:1 gegen Danny Osterkamp gewonnen hat, kam es im Halbfinale erneut zu einem Wettberger Duell. Den sehr ausgeglichenen und spannenden ersten Satz konnte Kenneth am Ende gegen seinen Trainingspartner Luc mit 7:5 für sich entscheiden. Auch der Beginn des zweiten Satzes blieb spannend. Beim Stand von 2:1 für Kenneth knickte Luc dann auf dem sehr weichen und schlecht präparierten Platz mit seinem Fuß um und musste aufgeben.  Das war ein trauriges Ende für ein bis dahin sehr interessantes Spiel.

Im Finale traf Kenneth dann auf Ivan Khosh vom DSV 1878 Hannover, dem topgesetzten Turnierfavoriten. In einem hochklassigen und Match mit teilweise sehr langen Ballwechseln verlief der 1. Satz ausgeglichen. Beim Stand von 6:5 gelangen Kenneth dann einige sehr gute Returns, die ihm 2 Satzbälle und den ersten Satz bescherten. Da sein Gegner sich noch über den verlorenen ersten Satz ärgerte und unkonzentriert war, konnte Kenneth im zweiten Durchgang schnell 3:0 in Führung gehen. Dann merkte man auch ihm die hohe Intensität des Spiels an. Die kleine Schwächephase nutzte Ivan sofort aus und drehte den Rückstand in eine eigene 4:3-Führung. Kenneth zeichnete aber über den gesamten Turnierverlauf seine mentale Stärke aus, die auch dieses Mal dazu führte, dass er in den Satz zurück fand. Bei 6:5-Führung konnte sich Kenneth dann mit einem weiteren hervorragenden Return zwei Matchbälle sichern. Bereits den ersten nutze er zum insgesamt verdienten 7:5,7:5 gegen einen absolut fairen Gegner. Ein Ärgernis für beide  Spieler war die schlechte Platzqualität.

????????????????????????????????????