Die Herren40 der TuS Wettbergen (v.l.): Philip von Grolman, Jens Stauss, Thomas Müller, Steffen Engelhardt, Daniel Ulrich und Ingo Eggert. Es fehlt Christian Mathis

 

Die Herren 40 I der TUS Wettbergen Tennisabteilung ist wieder durch die Lande gereist,
um die Farben unseres Vereins würdig in der Landesliga zu repräsentieren.

Christian Mathis, Philip von Grolman, Ingo Eggert, Daniel Ulrich, Steffen Engelhardt und Thomas Müller galt es für unsere Gegner dieses Jahr zu schlagen.

Großburgwedel wurde von uns 5:1 im ersten Heimspiel besiegt. Christian überzeugt mit
starkem Einzel und überraschend sicherem Doppel an der Seite von Steffen. 3:1 nach den Einzeln und dann zwei sichere Doppel. 1. Pflichtsieg.

Als nächstes reisten wir nach Rodenberg am Deister, wo wir der geselligen Truppe aus dem Ort zunächst 5 Punkte abluchsten und dann sehr leckeren Grünkohl  kredenzt bekamen. Steffen verlor sein Einzel relativ klar, Ingo zitterte sich zum Sieg, Thomas gewann klar und Daniel bolzte sich mit seinem Gegner die Pille um die Ohren, dass es Brandflecken im Teppich gab. Unglaublich sehenswert. Beide Doppel wurden auch gewonnen. 2. Pflichtsieg.

Ramlingen-Ehlershausen begrüßte uns als nächstes in ihrer Halle. Nette Gegner, tolles Essen, 6:0 Sieg, was will man mehr. Alle Einzel waren eng umkämpft, wurden aber letztendlich doch von uns gewonnen sowie auch die Doppel. 3. Pflichtsieg.

 

Nach 3 Spieltagen somit 6:0 Punkte, Klassenerhalt gesichert. Jetzt kam noch die Kür auf uns zu, mit Peine und Hildesheim.

Zunächst begrüßten wir Peine bei uns in Empelde. Steffen spielte sehr stark und gewann in zwei Sätzen. Philip verlor denkbar knapp im Matchtiebreak mit 9:11, Thomas verlor nach deutlicher Führung von 5:2 zu Beginn doch in zwei Sätzen und Ingo – unser Lothar Matthäus aus Wettbergen – glitt wie ein heißes Messer durch die gegnerische Butter. 2:2 nach den Einzeln. Steffen und Ingo überrollten ihre Gegner im Doppel in zwei Sätzen, Philip und Thomas führten 6:3, 5:4 und eigener Aufschlag, inkl. 2 Matchbällen. Mit dem Kopf wahrscheinlich schon beim Duschen verloren die Beiden erst den Satz und dann noch den Matchtiebreak. Ein eigentlich verschenkter Punkt, aber egal, trotzdem Tabellenführer. Es roch ein wenig nach Oberliga, denn ein Unentschieden reichte…

Ein wahres Endspiel fand Sonntag um 9.00 Uhr (!!!) in Hildesheim statt. Die Uhrzeit ist eine Frechheit, aber egal.

Wir waren alle pünktlich da, die Ibu´s wurden rechtzeitig eingeworfen, Christian als möglicher Ersatzmann kam auch noch dazu. Steffen´s erste 15 Minuten des Spiels bestanden hauptsächlich aus Bällesammeln. Es schlugen Returns überall ein, Aufschlag-Winner sausten an ihm vorbei, unglaublich, gar keine Chance. Der Holländer traf alles wie er wollte. Der zweite Satz war etwas ausgeglichener aber letztendlich auch eindeutig für Holland. Philip wurde im ersten Satz zerpflückt, holte sich aber nach toller kämpferischer Leistung Satz zwei und musste sich erst im Matchtiebreak geschlagen geben.

Thomas hatte den zweiten Holländer gebucht und führte schon klar mit 1:0 mit einer Top-Leistung. So richtig viele Spiele kamen leider nicht mehr dazu. Eigentlich gar keines. Man muss schon zugeben, dass auch dieser Holländer in allen Belangen stärker war und verdient gewonnen hat. Daniel hatte einen ebenbürtigen Gegner, mit dem er sich tolle Ballwechsel lieferte, und beide zeigten tollen Sport. Knapp in zwei Sätzen verlor Daniel, aber er war der Sieger der Herzen.

Somit war Hildesheim zurecht und verdient in die Oberliga aufgestiegen, Chapeau ! Statt aktuelle Fußballgesänge anzustimmen wie: „Ohne Holland fahren wir zur WM!“, würde ich einmal die These in den Raum stellen :“Ohne die beiden super Holländer steigt Hildesheim nicht auf!“

 

Festzuhalten bleibt:

Keiner hat sich schwer verletzt,

Nette und lokale Gegner in der Landesliga sind dufte,

Super Mannschaftleistung,

Steffen hat kein Doppel verloren

 

Meine Herren, es war mir wieder ein Ehre, mit Euch die Schläge gekreuzt zu haben.

Thomas Müller