Vom 24.-26. August 2020 fand auf der Anlage der TuS Wettbergen der Wettberger Tennis Cup der Jugend, ein Ranglistenturnier der Klassifizierung J3, statt. Das Turnier sollte ursprünglich vom Celler TV ausgerichtet werden und wurde von Wettbergen sehr kurzfristig übernommen, da Celle dieses Jahr nicht in der Lage war, das Turnier stattfinden zu lassen. Die Wettberger Veranstalter entschlossen sich, dass Turnier trotz sehr geringer Vorbereitungszeit auszurichten. Ein Hauptgrund dafür waren die vielen anderen aufgrund der Corona-Pandemie bereits ausgefallenen Turniere.

Die Felder waren teilweise sehr stark besetzt, obwohl die parallel stattfindenden TNB-Meisterschaften viele starke Spieler von einer Teilnahme abhielten. Unter anderem nahmen Spieler aus Bayern an dem Turnier teil. Die Spieler trotzten den teilweise regnerischen und windigen Bedingungen und lieferten viele grandiose und faire Spiele, sowie viele tolle Ballwechsel.

Bei den Mädchen der Altersklasse U16 konnte sich in einem sehr knappen Finale Daria Remetean gegenüber Audrey Tchokoua durchsetzen und sich damit den Sieg in dieser Altersklasse sichern. Die anderen angebotenen Altersklassen mussten bei den Mädchen aufgrund zu geringer Anmeldezahlen leider ausfallen. Dies war vermutlich vor allem der Kurzfristigkeit des Turniers geschuldet.

In der Nebenrunde der U16 Konkurrenz bei den Mädchen erreichte die Lokalmatadorin Marie Ruhe das Finale und musste sich dort Lotte Federski geschlagen geben.

In der männlich U14 Konkurrenz setzte sich in einem sehr hochklassigen Finale Oliver Majdandzic gegenüber Shiro Bui durch. Die Nebenrunde gewann dort Nikita Persov. In der U16 Konkurrenz gewann der ungesetzte Alexander Popadic nach mehreren sehr knappen Siegen das Turnier. Zweiter wurde Jonas Ebel, der ebenfalls eine sehr starke Leistung zeigte und unter anderem den an zwei gesetzten Artem Lyapshin im Viertelfinale schlug.

In der Nebenrunde erreichte Joel Löchelt das Halbfinale und musste sich dort Philippe Popadic geschlagen geben, der letztendlich souverän die Nebenrunde gewann.

Die U18 Konkurrenz der Jungen war recht klein, aber mit einigen sehr starken Spielern besetzt. In der Hauptrunde erreichte der Wettberger Timon Scholtissek das Halbfinale und musste sich dort dem späteren Sieger Mika Bunjes geschlagen geben. Im Finale, dass leider unter recht regnerischen Bedingungen ausgetragen werden musste, gewann Bunjes gegen Moritz Kudernatsch mit 6:2 6:3.

Die Nebenrunde der U18 gewann mit Torben Brinkmann ein weiterer Spieler aus Wettbergen, der sich im Finale mit 6:4 7:6 gegen Felix Piller durchsetzen konnte.

Insgesamt war das Turnier durchaus ein Erfolg, vor allem wenn man die geringe Vorbereitungszeit berücksichtigt. Die Organisation wurde von vielen Spielern und ihren Elteen gelobt, die sich natürlich auch alle über die Möglichkeit freuten, überhaupt spielen zu können.

Deshalb folgt an dieser Stelle noch einmal ein großes Dankeschön an Jan Dreier und Björn Weltz, die mit ihrem Engagement für ein sehr schönes Turnier sorgten und verhinderten, dass ein weiteres Turnier aufgrund der in diesem Jahr besonderen Umstände ausfallen musste.