Es hatte etwas von einem kleinen Wunder. Manche nannten es das Wunder von „Björn“. Was war geschehen? Auf der Seite des TNB liest man sinngemäß: der kleine TuS Wettbergen schlägt den großen DTV Hannover, wenn auch äußerst eng mit 4:4, 6:6 Sätzen und nur 7 Spielen Vorsprung. Wie konnte das passieren? Lag es am frühmorgendlichen Einschlagen beim Celler TV, oder am geheimen Geheimtraining beim MTV Immensen am Tag zuvor? Dort beschlossen die Jungs nicht nur die Doppeltaktik für den nächsten Tag, sondern stärkten nochmal den schon zuvor in den Punktspielen gezeigten Teamgeist mit Spiel und Spaß.

Hätte man irgendwen bis kurz vor Spielbeginn gefragt, wer als Sieger vom Platz geht, hätten wohl sowohl Spieler als auch Eltern geantwortet, hoffentlich holen wir dieses Mal den ein oder anderen Matchpunkt. Vom Titel war nur zu Träumen.

Doch plötzlich nahm das Wunder seinen Lauf…

Insbesondere die hohen Siege von Yannick mit 6:0, 6:0 und Tim mit 6:0, 6:1 schafften eine gute Ausgangslage und den entscheidenden Vorteil für die anstehenden Doppel. Die am Vortag beschlossene taktisches Aufstellung erwies als goldrichtig, sodass Emmanuel und Yannick souverän mit 6:1 6:4 siegten und damit die Niedersachsenmeisterschaft für die TuS nach Wettbergen holten.

Für die TuS Wettbergen spielten:

Emmanuel Lexis Tuffour, Lennart Mohwinkel, Constantin Neuhaus, Tim Rosenkranz (MF), Yannick Ulrich

Franziska Rosenkranz