Am letzten September-Sonntag (25.9.2022) wurden die Endrunden der diesjährigen Jugend-Vereinsmeisterschaften ausgetragen. Unter großer Teilnahme der elterlichen Zuschauen kämpfen die jüngeren Jungen und Mädchen in packenden Halbfinal- und Finalspielen um den begehrten Titel des Jugend-Vereinsmeisters.

Insgesamt 35 Mädchen und Jungen hatten sich für das vereinsinterne Turnier angemeldet. Jugendwartin Corinna Brinkmann und Cheftrainer Björn Weltz bildeten daraus altersgerechte Gruppen und teilen die Vereinsmeisterschaften erstmals in zwei Phasen ein: So wurden die Gruppenspiele bereits ab Juli in Eigenregie von den Tennisspieler:innen durchgeführt – ein Konzept, das bereits durch den Winter-Circuit bekannt ist. Der Vorteil: das gesamte Procedere wird entzerrt und somit besser auf die Kinder und Jugendlichen zugeschnitten.

Durch die Gruppenplatzierungen ergaben sich so die Begegnungen der Halbfinalspiele und – bei einem kleineren Teilnehmerfeld – die der Finalspiele. Diese konnten nun an einem Tag ab 12 Uhr durchgeführt werden. Das Wetter war uns wohl gesonnen, so dass alle Spiele gegen 17 Uhr beendet waren und eine kleine Siegerehrung durchgeführt wurde.

Folgende Platzierungen und Sieger:innen wurden ermittelt:

Jungen Midcourt: Philipp Bredlow – Moritz Rewerski 7:6, 3:6, 10:7

Jungen Grünpunkt: Georg von Grolman – Paul Krüger 7:6, 6:1

Jungen 2010/2011/2012: Emil Thren – Julian Biedermann 6:2, 6:4 (Platz 3 Philipp Biedermann – Michel Coors 7:6, 4:6, 11:9)

Jungen 2005-2009: Henri Löchelt – Tim Rosenkranz 6:6 (5:1 Tie-Break) nach Aufgabe Tim

Mädchen Midcourt: Anna Prokop – Emma Winkler 6:3, 6:1

Mädchen Grünpunkt: Noemi Klug – Marlene Krahl 6:1, 6:1

Mädchen 2010/2011/2012: Annabel Coors – Sophia Guardiola 6:3, 6:2

Wir gratulieren allen Sieger:innen ganz herzlich, aber natürlich auch allen Zweitplatzierten und Teilnehmer:innen – ihr habt ein hervorragendes Tennis gespielt und gezeigt.

Vielen Dank an Corinna Brinkmann und Björn Weltz für die Organisation – unser Dank gilt aber auch allen Eltern, die alle Spiele fair begleitet haben und durch ein kleines Kuchenbuffet für das kulinarische Wohl sorgten. Ein Dank geht auch an Janne Brinkmann für die Unterstützung an der Seitenlinie sowie an Jan Dreier, der wieder für beste Bespielbarkeit der Plätze gesorgt hatte.